Home » Shop » Ausrüstung » Klettern & Bouldern » Sicherungsgeräte

Zeigt alle 3 Ergebnisse

Alles fest im Griff? Sicherungsgeräte zum Klettern

Tube, Autotube oder Halbautomat: Es gibt viele Sicherungsgeräte, wenn Du klettern gehst. Ob Du persönlich mit dem Grigri von Petzl, einem Halbautomaten, oder dem Petzl Reverso, einem Tube, besser klarkommst, ist letzten Endes eine Frage der Übung. Und natürlich hat jede Halle eigene Regeln: Tubes sind oft nicht gern gesehen. Vor allem für Anfänger gelten halbautomatische Sicherungsgeräte beim Klettern als sicherer und einfacher zu bedienen.

Halbautomaten und Autotubes: Nicht das Gleiche!

Auch wenn Du die beiden Begriffe oft synonym verwendet findest: Autotubes und Halbautomaten sind nicht das Gleiche. Denn beim Halbautomaten hat das Sicherungsgerät eine Blockierunterstützung. Das haben Autotubes auch. Sie sind eine Untergruppe der Halbautomaten und funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie Tubes. Das Seil wird zwischen Karabiner und Gerät eingeklemmt. Das funktioniert aber nur, wenn die Position Deiner Bremshand stimmt. Bei anderen Halbautomaten spielt die Position der Bremshand keine so große Rolle.

Neuauflagen: Das Grigri von Petzl hat ein “+” bekommen

Petzl überarbeitet die Sicherungsgeräte für das Klettern immer wieder. Dabei nimmt der Hersteller auf die Anforderungen aus dem Bereich des Sportkletterns Rücksicht: Vor einigen Jahren noch sicherten die meisten Menschen mit einem Tube wie dem Petzl Reverso. Das galt als völlig in Ordnung und sehr viel sicherer als das Sichern über den Halbmastwurf oder den Prusik. Aber seither sind immer mehr Neulinge in den Klettersport gekommen, die Unfälle vor allem in den Hallen nahmen zu. Anfänger brauchen sichere Geräte, die einfach zu bedienen sind, auch ohne Übung. In der Folge entwickelten die Hersteller daher Sicherungsgeräte für das Klettern wie das Grigri (Petzl), den ATC-PILOT (Black Diamond), den FISH (AustriAlpin) und andere.

Tubes noch erlaubt?

Der DAV rät in seinen Kletterhallen von der Verwendung von Tubes in Verbindung mit Karabinern ab. In einigen Hallen sind Tubes sogar ganz verboten, genauso wie das Sichern per HMS oder Prusik. Wer allerdings schon seit 20 Jahren regelmäßig klettert, auf eigene Verantwortung in den Bergen unterwegs ist und die Technik beherrscht, darf selbstverständlich in seiner Freizeit auch weiterhin Tubes verwenden. Edelrid hat mit dem Jul2 ein gutes Gerät entwickelt, das Petzl Reverso ist sogar ein Doppel-Tube.